✔ Risikofrei Einkaufen | Trusted Shop
Paypal-Logo Giropay-Logo Mastercard-Logo SEPA VISA
Kostenloser Versand ab 90 €
Service +49 2921 769 7850
Mindestbestellwert 25 €

Spätburgunder - die elegante Rotwein Rebsorte bei hasenbring.de vorgestellt

Im Glas präsentiert sich der Rotwein aus Spätburgunder mit hellem bis dunklem Kirschrot, der Spätburgunder Weißherbst ist in Deutschland traditionell von blassem Rosé oder als Rosé geht er auch ins Pink. Ein schönes Pink finden wir denn auch bei Schaumweinen oder Sekt aus Spätburgunder. In den letzten Jahren wird der Spätburgunder auch zunehmend als Weisswsein gekeltert und unter Blanc de Noir angeboten. Hier bestechen seine fruchtigen Aromen und der im Vergelich zu Weissweintrauben kraftvollere Extrakt.

Die Nase riecht immer fruchtige Noten nach, Pflaume, Johannisbeere, Himbeere, Erdbeere. Im Mund setzen sich die Fruchtaromen fort und schmeicheln besonders bei den Deutschen Spätburgundern durch zarte und warme Präsenz, ohne harte Tannine. Die Vielfalt der Geschmacksrichtungen ist beim Spätburgunder ganz erstaunlich, reicht sie von trocken bis lieblich bei den einfaacheren Qualitäten, eignert er sich auch für den Ausbau in grossem Holzfass oder in kleinen Barriques und bekommt dann einen sehr ausdrucksstarken Charakter mit viel Reifepotential und grossem Körper.

Weitere Namen für den Spätburgunder sind Pinot Noir, Pinot Nero, Blauburgunder, Tempranillo oder Schwarzburgunder, je nach Land und Anbaugebiet. Ursprünglich eine Wildrebe, wird der Pinot Noir schon seit der Römerzeit im französischen Burgund kultiviert. Danach setzten die Mönche im Burgund die Kultivierung fort und verbreiteten die Rebsorte und das Wissen über Zucht und Ausbau innerhalb ihrer Gemeinschaft. So gelangte die Traube z.B. auch nach Spanien wo Sie heute unter Tempranillo eine weite Verbreitung gefunden hat und unter anderem für die berühmten Ribera, del Duero, Rioja, Navarra Weine mit den Qualitätsmerkamlen Crianza, Reserva, Gran Reserva zu finden ist. In Frankreich finden wir die Spätburgunder Weine als Pinot Noir im Burgund und Elsass, wo wirklich weltbekannte Weine wie Romanée Conti oder Lagen wie Echezeaux Höchstpreise erzielen. Im benachbarten Elsass und am Kaiserstuhl finden sich ebenalls hervorragende Lagen wie z.B. Blankenhornsberg oder Doktorgarten.

Der Anbau ist verhältnismäßig schwierig, da die Reben stark auf Klimaschwankungen reagieren, zudem benötigen sie relativ kalkhaltige Böden. Der Winterfrost macht der Rebe wenig aus, für Spätfrost ist die relativ früh austreibende Sorte jedoch anfällig, ebenso für den echten und den falschen Mehltau und andere Erkrankungen. Die zylindrische Traube ist mittelgroß und dichtbeerig, die dunkelblauen bis violettblauen mittelgroßen Beeren sind rundlich bis oval und besitzen eine dünne bis mittelstarke Schale. 

Gerne wird der Spätburgunder oder Pinot Noir auch für die Herstellung von Champagnern oder Sekten verwendet, hier oft als Blanc de Noir gekeltert oder aus einem Rosé Abzu gewonnen. Die besondere Fruchtigkeit bei straffer Säure und Tannin ergibt hier einen erfrischenden und zugleich fruchttigen Charakter.

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.